Landausflüge in Belize

Landausflüge in Belize

Belize

Belize ist ein kleines Land an der Karibikküste Mittelamerikas und ging 1981 aus der Kolonie Britisch-Honduras hervor. Noch heute ist Englisch Amtssprache. Kreuzfahrtschiffe laufen die kleine Hauptstadt Belize-City (ca. 60.000 Einwohner) an. Das ca. 300 Kilometer lange und 100 Kilometer breite Land ist mit Naturschönheiten reich gesegnet. Das Hinterland ist mit dichtem tropischen Hartholz-Wald bedeckt in dem sicht zahlreiche bedeutende Zeugnisse der Mayakultur verstecken. Vor der Küste liegt das zweitlängste Barriere-Riff der Welt, dass Taucher und Öko-Touristen aus aller Welt anlockt. Die Landeswährung ist der Belize-Dollar. Es gibt einen festen Wechselkurs zum US Dollar von 2 zu 1. Als Tourist kommt man mit US Dollar gut klar. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Belize Tourism Board.

Landausflüge in Belize auf eigene Faust

Kreuzfahrtschiffe gehen weit vor der Küste vor Anker. Schnelle Tenderboote bringen die Kreuzfahrer in gut 20 Minuten zum Anleger am Belize Tourism Village. Das ist ein moderner Komplex mit zahlreichen Geschäften, Restaurants, Kneipen einem Internetcafe und lizenzierten Ausflugsanbietern. Die meisten organisierte Landausflüge beginnen hier.

Die Hauptstadt auf einen Blick

Die Hauptstadt auf einen Blick

In Belize City könnte man sich zu Fuß fortbewegen. Die Entfernungen sind nicht groß. Allerdings gibt es wenige Sehenswürdigkeiten in der kleinen Hauptstadt.

Ein Taxistand befindet sich vor dem Terminal. Sie erkennen ein Taxi an den grünen Taxischildern. Die Wagen sind sehr unterschiedlich und teilweise auch bereits in die Jahre gekommen. Es gibt keine von der Regierung festgelegten Fahrpreise. Verhandlungsgeschick ist also gefragt.

Wassertaxi

Wassertaxi

An verschiedenen Anlegern zwischen der Drehbrücke (Swing Bridge) und dem Tourism Village starten Wassertaxis zum Beispiel nach San Pedro auf Ambergris Caye (80 Minuten) oder Caye Caulker (45 Minuten). Es gibt mehrere Anbieter wie Belize Water Taxi (belizewatertaxi.com), Ocean Ferry Belize (oceanferrybelize.com) und weitere. Die Fahrzeiten hängen auch im Belize Tourism Village aus.

Mietwagen gibt es in der Stadt bei Hertz in der Cork Street 11 A. Es gehört Mut dazu, sich im Land mit dem Auto zu bewegen. Die Straßen sind schlecht und es gibt angeblich nur gut 400 Kilometer asphaltierte Straßen.

Landausflüge in Belize buchen

Kreuzfahrtschiff ankert vor Belize

Kreuzfahrtschiff ankert vor Belize

Es spricht einiges für organisierte Landausflüge in Belize. Die Straßenverhältnisse sind schlecht, der Taxiservice unreguliert und weite Fahrt über Wasser für Kreuzfahrtgäste, die auf eine pünktliche Rückkehr angewiesen sind, nicht ohne Risiko.

An Bord Ihres Kreuzfahrtschiffes erwartet Sie ein großes Angebot. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Beispielhaft fügen wir eine Übersicht von Costa Kreuzfahrten bei. Aber auch die einheimischen Anbieter sind eine Alternative und zahlreich im Belize Tourism Village vertreten. Lassen Sie sich überraschen. Von Landausflügen in den Urwald, über Schnorcheltrips bis hin zu Besichtigungen der zahlreichen Maya-Ruinen reicht das Angebot. Vorab reservieren können Sie die geprüften Aktivitäten und Touren von Viator. Die ist der weltweit führende Anbieter in diesem Segment.

Sehenswürdigkeiten in Belize

Blick auf die Stadt

Blick auf die Stadt

In der kleinen Hauptstadt gibt es für Touristen wenig zu sehen. Interessant ist das Belize Museum, das in einem ehemaligen Gefängnis untergebracht ist. Ganz nett ist das Fort George Viertel, in dem noch viele der traditionellen Holzhäuser stehen. Die Drehbrücke über den Haulover Creek stammt bereits aus dem Jahre 1928.

Wer etwas vom Land sehen möchte, sollte eine Landausflug buchen. Beliebt sind jede Art von Wasserport, Ausflüge zu Maya-Städten und Abenteuerausflüge wie Cave Tubing oder Ziplines-Adventures im Urwald.

Belize Zoo

Der Urwald von Belize ist sehr artenreich. Aber auch sehr dicht und zudem geschützt. Wenn man einheimische Tiere wie Tapir oder Jaguar sehen will, lohnt sich ein Besuch im Belize Zoo. Der Zoo von Belize ist eine Oase aus Teichen, Wäldern und Blumen inmitten der ausgedehnten Savanne 50 km westlich von Belize City. In der Anlage wird man – anders als in den meisten Tiergärten der Welt – weder Käfige noch Absperrgitter finden. Tiere und Anlagen werden bestens gepflegt, wofür das offensichtliche Wohlbefinden der Tiere der beste Beweis ist.

Strände und Cayes

Schnorchelausflug

Schnorchelausflug

Wer einen Tag am Strand verbringen möchte, muss hinaus auf das Riff mit seinen vielen Inseln (Cayes). Die bekanntesten Koralleninseln sind Caye Caulker und Ambergris Caye. Beide kann man von Belize City aus mit einem Wassertaxi erreichen.

Das 8 Kilometer lange Caye Caulker ist ursprünglicher. Das Hauptverkehrsmittel auf der Insel sind Golfmobile. The Split, ein Kanal, den der Hurrikan Hattie 1961 quer durch die Insel getrieben hat, ist heute der beliebteste Badeplatz.

San Pedro

San Pedro

Ambergris Caye mit der Hauptstadt San Pedro ist Belizes Haupturlaubsgebiet. Trotzdem ist man bemüht, den ursprünglichen Charakter der Insel zu erhalten. So darf kein Gebäude höher als zwei Stockwerke sein. Der Menschen gehen überall barfuss. Schon die Maya entdeckten 6 Kilometer südlich von San Pedro eine natürliche Lücke im Riff, wo sich eine reiche maritime Fauna und Flora entwickeln konnte. Sie nannten sie Hol Chan (kleiner Kanal). 1987 wurde die Umgebung des Einschnitts zum Naturschutzgebiet Hol Chan Marine Reserve erklärt. Ein Paradies für Taucher.

Die Maya

Altun Ha

Altun Ha

Es gibt in Belize zahlreiche Zeugnisse der Maya Kultur. Neben den Ruinen von Lamanai, der Landausflug hierher ist mit einer rasanten Bootsfahrt über den New River verbunden, ist insbesondere der Tempel des Steinaltars in Altun Ha ein Ziel vieler Landausflüge in Belize.

Die ehemalige Maya-Kultstätte ist das Prunkstück des nördlichen Distrikts von Belize, eines typisch karibischen, fruchtbaren und feuchten Tieflandes. Etwa 3000 Maya haben vermutlich einst hier gelebt. Sie waren wahrscheinlich Bauern und Händler. Die Ausgrabungsarbeiten begannen im Jahre 1965. Die alles beherrschende Pyramide des Platzes A, der Tempel des Grünen Grabes, besteht im Grunde aus sieben Tempeln, die einer auf dem anderen errichtet wurden. Im Innern hat man etwa 300 Kunstgegenstände gefunden, von Häuten bis zu Juwelen, Gerippen von Stachelrochen und Fragmenten einer antiken Maya-Bilderhandschrift. Das höchste Bauwerk von Altun Ha ist der Tempel des Steinaltars (auch bekannt als der Tempel des Sonnengottes), der sich auf der Plaza B 13 Meter hoch erhebt. Fünf der dreizehn Gräber, die man in der Pyramide gefunden hat, waren geplündert, doch 1968 wurden die unversehrten Überreste eines Priesters entdeckt. Mit ihm bestattet wurde der berühmte Jadekopf des Maya-Sonnengottes, knapp 15 cm hoch und etwa 4,5 kg schwer, Belizes wertvollstes Kulturrelikt aus der Mayazeit.

Das Blue Hole

Blue Hole

Blue Hole

Wenn Fotos über Belize gezeigt werden, zum Beispiel in einem Kreuzfahrtprospekt, ist ein Bild des berühmten Blue Hole immer dabei. Aus der Luft sieht es aus wie eine dunkelblaue Aushöhlung in einer Fläche aus Türkis aus. Berühmt wurde The Blue Hole 1972, als Jacques Cousteau sein Schiff Calypso durch die engen Korallenkanäle manövrierte und schließlich festmachte, um im Innern des Blauen Lochs Filmaufnahmen zu machen. Tatsächlich ist das Blaue Loch eine Senke, entstanden durch den Einsturz einer unterirdischen Höhle. Es misst über 90 m im Durchmesser und ist 135 m tief. In einer Tiefe von bis zu 50 Metern hängen riesige Stalaktiten von den Höhlendecken. Hier tummeln sich Haie und Meeresschildkröten, doch sollte man sich nicht darauf verlassen, zu jeder Zeit welche zu sehen. Tauchgänge sind nur etwas für erfahrene Taucher, nichts für Anfänger.

Frontier Theme