Landausflüge auf Antigua

Landausflüge auf AntiguaHier finden Sie Informationen für Ihre Landausflüge auf Antigua. Antigua ist die größte Insel des Karibikstaates Antigua & Barbuda und ein beliebtes Ziel von Karibik Kreuzfahrten. Kolumbus benannt die die Insel nach seiner Lieblingskirche Santa Maria la Antigua in Sevilla. Die frühere englische Kolonie lebt heute vom Tourismus. Glaubt man den Werbebroschüren, gibt es auf Antigua 365 Strände. Einen für jeden Tag des Jahres. Und in der Tat ist Antigua eine ideale Urlaubsinsel. Hier finden Sie Tipps für Ihre Landausflüge auf Antigua. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Antigua and Barbuda Tourism Authority.

Antigua auf eigene Faust

Kreuzfahrtschiffe laufen die Inselhauptstadt St. John’s an. Es gibt mit dem Heritage Quay Pier und dem Nevis Street Pier zwei Piere für jeweils zwei Kreuzfahrtschiffe. Die beiden Liegeplätze liegen dicht beieinander und sind durch einen hölzernen Steg am Wasser verbunden. Rund um die Liegeplätze gibt es zahlreiche Geschäfte und Restaurants. Ein fünftes Kreuzfahrtschiff kann am Deep Water Harbour Terminal an der Dickinson Bay Street festmachen. Dieser Liegeplatz ist gut 2,5 Kilometer außerhalb.

Antigua Hafen

Antigua Hafen

Zu Fuß

St. Johns ist eine kleine Stadt mit ca. 25.000 Einwohnern. Hier kann man sich gut zu Fuß fortbewegen. Direkt im Bereich des Hafens gibt es zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Bars rund um die Shoppingcenter Heritage Quay und Historic Redcliffe Quay. Das Museum o Antigua & Barbuda und die St. Johns Cathedral sind wenige hundert Meter entfernt. Passen Sie auf sich auf, wenn Sie sich weiter vom Bereich des Hafens entfernen. Je mehr Touristen in der Nähe sind, desto besser.

Taxen

Am Heritage Quay

Am Heritage Quay

Wenn Sie am Heritage Quay Pier geradeaus gehen, stoßen Sie auf die Stände der Taxi-Dispatcher (s Bild). Hier können Sie sich informieren oder direkt das Ziel angeben. Die Dispatcher nennen Ihnen den Preis und organisieren ein Taxi. Auch Gruppen von Urlaubern, die sich ein Taxi teilen, können so schnell gefunden werden. Neben normalen PKW gibt es auch Kleinbusse, die gefüllt mit Urlaubern z.B. zum Dickinson Bay Beach fahren. Natürlich kann man sich von den Fahrern zu vereinbarten Zeit auch wieder abholen lassen. Die wichtigsten Fahrpreise können Sie dieser Liste entnehmen. Man natürlich auch Taxen für eine mehrstündige Fahrt buchen. Pro Stunde zahlt man ca. 25 US Dollar.

Busse

Die Mutigen und Abenteuerlustigen unter Ihnen können auch mit dem Bus über die Insel fahren. Es gibt in St. Johns zwei Busbahnhöfe. Die East Bus Station und die West Bus Station. Beide sind wenigen hundert Meter vom Hafen entfernt und gut zu Fuß erreichbar. Bei Google Maps können Sie die genaue Lage der Busbahnhöfe erkennen. Die Busverbindungen findet man bei Bus Stop Antigua (busstopanu.com). Bus 17 fährt z.B. von der West Bus Station nach Nelsons Dockyard. Die Fahrkarte kostet derzeit 3,75 US Dollar. Bus 50 startet ebenfalls an der West Bus Station in Richtung Dickenson Bay Beach. Bei den Bussen handelt es sich meistens um Kleinbusse.

Mietwagen

Blick über den Hafen von St. Johns

Blick über den Hafen von St. Johns

Wer die Insel auf eigene Faust erkunden möchte, könnte sich einen Mietwagen nehmen. Allerdings herrscht auf der Insel Linksverkehr. Das frühere Mutterland lässt grüßen. Hertz und Dollar haben Stationen in St. Johns. Dazu zahlreiche lokale Firmen. Man benötigt eine einheimische Fahrerlaubnis, die man für 20 US Dollar bei den Verleihern bekommt.

Landausflüge auf Antigua buchen

In diesem Hafen werden wie überall zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Beispielhaft fügen wir eine Übersicht von TUI Cruises bei. Die Landausflüge stehen normalerweise ca. 6 Monate von Beginn der Karibik Kreuzfahrt fest und können auch bereits vorab reserviert werden. Aber natürlich geht das auch noch an Bord.

Viele interessante Landausflüge lokaler Anbieter gibt es beim Marktführer Viator. Hier sind alle Angebote und Veranstalter auf Herz und Nieren geprüft. Viator bietet zudem eine Tiefspreisgarantie und eine gesicherte Abwicklung Ihrer Buchung.

Highlights und Sehenswürdigkeiten auf Antigua

St. Johns Kathedrale

St. Johns Kathedrale

Es lohnt sich auf jeden Fall, etwas Zeit in der Hauptstadt zu verbringen. Schöne Geschäfte gibt es direkt an den beiden Liegeplätzen der Kreuzfahrtschiffe. Duty-free-Shopping lautet das Zauberwort. Im Heritage Quay Duty Free Shopping Complex (heritagequayantigua.com) dominieren internationalen Marken. Hier gibt es Uhren, Schmuck, Sonnenbrillen und Markenklamotten. Im benachbarten Historic Redcliffe Quay (historicredcliffequay.com) setzt man eher auf einheimisches Kunsthandwerk. Früher beherbergten die farbenfrohen Holzboutiquen mit steinernem Fundament Warenlager für Zucker und Kaffee, der auf Antigua produziert wurde.

In der Long Street befindet sich das sehenswerte Museum of Antigua and Barbuda. Anschließend folgen Sie zwei Blocks weiter der Market Street und biegen rechts in die Newgate Street ab. Schon von weitem sehen Sie die St. John’s Anglican Church mit ihren hohen Türmen.

Nelson’s Dockyard und English Harbour

Nelson’s Dockyard ist die besterhaltene koloniale Werft der Karibik und die Sehenswürdigkeit Nummer Eins auf Antigua. Die Werft ist nach Horatio Nelson benannt. Nelson verabscheute den „elenden Ort“, an dem er von 1784 bis 1787 als junger Kapitän der Boreas stationiert war. Er hatte die Aufgabe, den inoffiziellen Handel zwischen den Leeward Islands und Schiffen der jungen amerikanischen Nation zu unterbinden.

Nelsons Dockyard auf Antigua

Nelsons Dockyard auf Antigua

Die Werft wurde 1725 zunächst als Proviantlager und Separaturanlage in Betrieb genommen. Englische Kriegsschiffe suchten in der tiefen Bucht Schutz vor Hurrikanen und wurden von Tang und Entenmuscheln gereinigt, die sich am Rumpf festgesetzt hatten. Nach und nach entwickelte sich die Werft zu einem der wichtigsten englischen Marinestützpunkte der Karibik. Die Befestigungsanlagen von Shirley Heights wurden zu seiner Verteidigung errichtet.

Das erste Gebäude, auf das man vom Parkplatz aus stößt, ist das frühere Pech- und Teerlager (Pech aus Trinidad diente zur Versiegelung der Schiffsrümpfe). Heute beherbergt es das Admiral’s Inn, ein kleines Hotel. Nebenan ragen die Pfeiler des Boat House and Sail Loft auf, wo früher Segel geflickt wurden (das obere Stockwerk existiert nicht mehr). Im Naval’s Officer House zeigt man Karten und Schiffsmodelle aus der Blütezeit des Hafens. Das Gebäude daneben diente als Blech- und Holzlager und bot im Obergeschoß Schlafsäle für die Seeleute.

Die Strände

Jolly Beach

Jolly Beach

Rund um die Insel gibt es zahllose schöne Strände. Der Dickenson Bay Beach ca. 5 Kilometer nördlich von St. Johns ist für Kreuzfahrer eine gute Wahl. Dickenson Bay ist schnell erreichbar und bietet alles was das Herz begehrt. Es gibt viele Hotels, Bars, Restaurants und jede Art von Wassersport. Sonnenschirme und Liegen können am Strand gemietet werden.

Circa zehn Kilometer südlich des Hafens gibt es weitere schöne Alternativen wie den Jolly Beach und den nur durch einen kleinen Hügel von diesem getrennten Valley Church Beach. An diesen Stränden ist meistens etwas ruhiger, trotzdem wird alles geboten, was man für einen schönen Strandtag benötigt.

Gibt es noch weitere Strände? Dutzende!

Weitere Ziele für Landausflüge auf Antigua

Das Dorf Old Road unter dem Boggy Peak – mit 402 Metern die höchste Erhebung der Insel – markiert die Stelle, an der sich 1632 die ersten europäischen Siedler niederließen.

Der Fig Tree Drive in der Nähe, ist eine kurvenreiche Straße durch ein üppiges Tal, das fast in riesigen Elefantenohr-Blättern und Bananenstauden verschwindet. In diesem Teil der Insel gibt es noch etwas dichten Regenwald. Der Rest wurde bereits von den englischen Zuckerrohrpflanzern gerodet. Vor 200 Jahren bedeckte Zuckerrohr die gesamte Fläche Antiguas.

Die Ruinen der Windmühlen, in denen das Zuckerroh verarbeitet wurde, finden sich über die ganze Insel verstreut. Ein sehenswertes Ziel für eine Inselrundfahrt ist die frühere Zucker-Plantage Betty’s Hope.

Frontier Theme